Spanien

La Gomera

Hallo Ihr ganzen Lieben,

Viele von euch fragen sich bestimmt was aus uns beiden Radlern inzwischen geworden ist und wo wir sind.
Ich kann nur sagen, dass ich im totalen Reisemodus bin und schonmal die Zeit um mich herum vergesse. Es ist bald Weihnachten und ich liege am Strand auf Gomera in der Sonne.
Arne und ich sind mit Uli und Sissi von Marokko auf die Kanarischen Inseln gesegelt. Es war eine unglaublich schoene und spannende Zeit auf dem Schiff. Fast drei Wochen haben wir uns auf der DASI eine Kajute geteilt. Wir konnten schonmal Erfahrungen sammeln fuer die bevorstehende Atltantikueberquerung. Uli und Sissi kjonnten uns viel ueber das Segeln beibringen. Auserdem haben wir Wale und Delphine gesehen…Nicht zu vergessen das unglaublich schoene Meeresleuchten!
In unserem ersten Hafen auf Fuerteventura haben wir zwei Franzosen getroffen. Wir sind Glueckspilze! Sie nehmen uns mit nach Brasilien! In ca. einer Woche geht es los. Auf den Cap Verden werden wir einen Zwischenstopp machen. Das ist auch sehr schoen :-) Dass alles so leicht klappt haetten wir uns nie im Leben vorgestellt. Aber so ist es eben, wenn man durch die Gegend purzelt..

In San Sebastian auf La Gomera haben wir die DASI verlassen. Seit ca. drei Wochen erkunde ich die Insel. Ich war in den Bergen an verschieden Straenden und habe eine Woche in einer wunderschoenen Hohle mit Panoramablick aufs Meer gewohnt. Ich war auch tauchen und habe Trompetenfische gesehen..
Die Insel kann einen mit all ihrer Schoenheit verschlingen. Ich muss aufpassen, dass ich nicht zu viel auf einmal erlebe, sonst komm ich da nicht mehr hinterher..:-) Zum Glueck habe ich in der Tat meinen Fotoaparat immer parat.:-)

Ich hoffe allen geht es gut im kaltem Norden oder sonst wo auf der Welt!

Liebe Gruesse von mir

Euer Jo

Hola!

Die ersten Bilder sind online!

Jo hats leider nicht mehr rechtzeitig geschafft :-)

Jo hats leider nicht mehr rechtzeitig aufs Bild geschafft. ;-)

Wir sind in Spanien!

Einiges ist passiert, seidem wir dasletzte Mal geschreiben haben. Wir haben die Pyrenaeen hinter uns gelassen, Frankreich ebenso und sind jetzt im wunderschoenen Spanien, von dem wir ziemlich begeistert sind. Direkt hinter der franzoesisch- spanischen Grenze sind wir auf einem Raegge- Festival gelandet, wo wir natuerlich gleich mal den Tag, Abend, Nacht und den den halben naechsten Tag verbracht haben. Dannach ging es weiter – und die Berge auch. Als es dann wieder flach wurde ging es sehr flott vorran.. Wir hatten staendigen Rueckensturm – Den „tres montana“, wie er auf spanisch heisst. Dieser Wind weht hier jedes Jahr um diese Zeit, zu unserem Glueck aus der richtigen Richtung.
In unseren Haengematten haben wir 8uns oefters vom Wind in den sSchlaf schauckeln lassen.
Ziemlich bald sind wir in der turistischen Gegend Rund um Barcelona gelandet. Hinter Lloret de mar sind wir auf einem Campingplatz gegenagen, da einfach so irgenwo schlafen nicht ging. Der Zeltplatz war uns allerdings zu teuer, deshalb sind wir morgens einfach abgehauen.
Jetzt ging es mit der Regionalbahn einStueck weiter, naemlich bis hierher, L‘Ampolla. In Spanien wirkt alles sehr entschleunigt, alle haben Zeit. Das gefaellt uns ziemlich gut. Bisher nur tolle Menschen getroffen und kennengelernt und bei uns ist auch noch alles super!

Fortsetzung folgt ;-)